Künstler*innen für die #kulturstark-Aktion „Das Verschwinden“ gesucht

 05. November 2018 – von Leipzig + Kultur

Am Donnerstag, den 22. November findet im Rathaus die Kunstaktion „Das Verschwinden“ unter der künstlerischen Leitung von Diana Wesser statt. Dazu werden Künstlerinnen und Künstler gesucht, die im weitesten Sinne etwas darbieten können, das für einen kurzen Moment sichtbar wird, um gleich darauf wieder zu verschwinden. Dies können zum Beispiel Musiker*innen, Tänzer*innen, Puppenspieler*innen, Poet*innen, Artist*innen oder Sänger*innen sein; andere Vorschläge nehmen wir gern entgegen. Diana beschreibt Ihre Aktion so:

Idee & Ablauf

523 Veranstaltungen der Freien Szene allein im November. Workshops, Kurse und Filmprogramm der Programmkinos NICHT mitgezählt. Was wäre, wenn es diese Veranstaltungen aufgrund der knappen Mittel nicht gäbe? Darum geht es in „Das Verschwinden“, der zweiten Aktion im Rahmen der Kampagne der Freien Szene #kulturstark im Kontext der Stadtratssitzung am 22. November.

Vor und im Rathaus sind unsichtbar Künstler*innen unterwegs, die immer wieder für kurze Momente sichtbar oder hörbar werden. Sie geben eine kurze Kostprobe ihres künstlerischen Schaffens, um gleich wieder zu „verschwinden“, also wieder ein ganz normaler Passant bzw. Besucher im Rathaus zu werden oder der Aktivität weiter nachzugehen, die durch die Aktion unterbrochen wurde. Sie überreichen Botschaften in Form von Zetteln/Postkarten mit kurzen Statements, die verdeutlichen, welche Konsequenzen der knappe Kulturetat nicht nur für die Kulturschaffenden, sondern eben auch für die Stadt hat. Eine Handvoll goldenes Konfetti beendet jede Aktion und bleibt an Ort und Stelle wie ein Echo zurück. Diese goldenen Spuren machen das Verschwinden sichtbar und verweisen auf die Lücke, das Fehlen eines Glanzpunktes in der Leipziger Kulturlandschaft. Nach und nach finden sich diese Relikte überall auf den Wegen der Stadträt*innen. Jede und jeder, der bereits eine Begegnung hatte, weiß, dass überall, wo dieses Spuren zu sehen sind, ein*e Kulturschaffende*r „verschwunden“ ist.

Zum Abschluss der Aktion sammeln sich alle Beteiligten in der Halle vor dem Sitzungsaal zu einem Schlussbild. Es entsteht eine Kakophonie, die mit dem Abfeuern einer Konfetti-Kanone schlagartig beendet wird und eine dröhnende Stille und Stillstand hinterlässt. Dann verschwinden wir und gehen unserer Wege.

Hintergrund

Ein konzeptioneller Grundgedanke der Kampagne #kulturstark ist es, die künstlerische Qualität der Freien Szene herauszustellen, um endlich mit dem leider weit verbreiteten Vorurteil aufzuräumen, dass hier nur einige Verrückte ihrem Hobby nachgingen und Qualität ausschließlich in den Staatsbetrieben zu erleben sei. Wir haben das Ziel, das Neue Rathaus 3 Mal in einen surrealen, verblüffenden und berührenden Ort zu verwandeln, dessen Zauber sich niemand entziehen kann. „Das Verschwinden“ ist die zweite Aktion im Rahmen der Kampagne. Den Auftakt machte die Aktion „Das Bild“ am 24. Oktober. Den Abschluss der Trilogie bildet die Aktion „Die Leere“ am 12. Dezember.

Termine & Zeitaufwand

Mittwoch, 21.11. (Feiertag)*: Probe (Zeitrahmen nach Absprache)
Donnerstag, 22.11.: Aktion -> Treffen im Rathaus: 10:00, Aktion: 12:00 – 14:00

*Ausweichtermin für diejenigen, die am 21.11. nicht können, ist der 15.11.

Solltet ihr weder am 21. noch am 15.11. Zeit haben, aber dennoch gern dabei sein, meldet euch bitte trotzdem.

Idee & Künstlerische Leitung: Diana Wesser
Produktionsleitung & Kontakt: Falk Elstermann, email hidden; JavaScript is required

Interessenten melden sich bitte per email hidden; JavaScript is required">Email bei Falk.