Förderstrategien. Strategien?

 10. März 2011 – von Leipzig + Kultur

Zugegeben. Asche auf´s Haupt. Das hier kommt viel zu spät. Muss aber trotzdem erscheinen. Habe das Papier leider erst heute wieder auffinden können, nun ja. Dann muss es auch heute raus.

Ausgehändigt wurde das Papier mit dem Titel „Weiterentwicklung der Förderstrategien im Kulturamt der Stadt Leipzig (Stand 27.05.2010)“ bei der Zusammenkunft der sogenannten Fachberater (nicht zu verwechseln mit einem Beirat, das wird seitens des Kulturamtes betont). Diese Zusammenkunft fand am 16. November 2010 im Neuen Rathaus statt. Zum Beratergremium gehörten, laut meinen leider etwas unleserlichen Notizen: Andreas Mehnert (Fachbereichsleiter Musik im Kulturamt), Beate Locker (Kulturamt), Gregor Nowak (Mendelssohn Kammerorchester), Reiko Brockelt (Uni-Big-Band, Kidsjazz L.E.), Jörg Clemen (Verband dt. Musikschulen, Sachsen), Andreas Reuter (Leipziger Kammerchor), Anne Grüne (Kreuzer, Figaro), Christian Kram (Sächsischer Musikbund) und Torsten Reitler (Moritzbastei).

Über die Arbeit / Berechtigung dieses Gremiums kann man stundenlang debattieren. Das sollte auch baldmöglichst getan werden, mit allen Beteiligten bzw. Verantwortlichen. An dieser Stelle soll darauf verzichtet werden (vorerst), um sich dem Thema der Förderkriterien, -schwerpunkte und -kriterien zu widmen. Möglicherweise gibt es seitens des Kulturamtes ja mittlerweile eine aktualisierte Fassung.

Zuerst soll das Papier des Kulturamts dem Kulturentwicklungsplan (Stand 2009) Bereich Musik von L+K gegenüber gestellt werden. Erst einmal ohne Kommentar, nur mit der Frage: Ist das eine Zustandsbeschreibung bzw. Absichtserklärung? Oder tatsächlich schon eine Strategie? Lassen sich aus diesem Papier Ziele herauskristallisieren? Werden Wege aufgezeigt, wie diese Ziele erreicht werden können? Das wären die Minimalanforderungen an eine Strategie.

Die Diskussion sei hiermit eröffnet. Angestrebt ist, sie in absehbarer Zeit „offline“ bei einem Treffen der Musiksparte zu vertiefen. Zumal auch der FA Kultur sich dem Thema Förderkriterien derzeit verstärkt widmet.